Gründerorganisation Wädenswil

Finanzierung im Fokus des grow-Apéro 2015

Rund 60 Personen trafen sich am 9. Juni 2015 zum traditionellen Jahresanlass der
Gründerorganisation Wädenswil, kurz grow genannt. Im Zentrum der Veranstaltung
stand das Thema Finanzierung.

Stiftungsratspräsident Dr. Matthias Kaiserswerth konnte rund 60 Personen zum diesjährigen Anlass begrüssen. Jungunternehmerinnen und -unternehmer sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik waren der Einladung gefolgt. Der Anlass fand in den Räumen der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften im Campus Reidbach statt.

Vielseitige Möglichkeiten für innovative Ideen
Wie innovative Projekte durch die Schweizerische Kommission für Technologie und Innovation KTI gefördert werden können, zeigte Dr. Hans-Peter Meyer, selbst KTI-Experte. Er stellte die drei Förderinstrumente vor - Projektförderung, in die rund 85% des Fördervolumens fliesst, Start-ups und Unternehmertum sowie WTT-Support – und erläuterte, dass im vergangenen Jahr 362 Gesuche bewilligt wurden. „Business Angels investieren gern, müssen aber überzeugt werden“, meinte Laurenz Hüsler, Sekretär des StartAngels-Netzwerkes. Er nannte die in der Gründerorganisation grow ansässige Firma Creoptix als ein Beispiel, in denen zwei StartAngels im Vorstand sind.

Philip Bodmer, Präsident der Volkswirtschaftsstiftung, zeigte die Möglichkeiten der Stiftung auf, die es bereits seit 1918 gibt. Sie gewährt ein zinsloses Darlehen an innovative schweizerische Technologie Start-ups. Als letzter im Bunde der Referenten sprach Patrick Hug, Zürcher Kantonalbank ZKB, der das Programm Start-up Finance/Pionier vorstellte. Die ZKB prüft jährlich rund 250 Businesspläne und hat seit der Lancierung dieses Programms vor zehn Jahren an die 180 Gesellschaften finanziert.

Nach dem Reigen der Referate lud Dolf van Loon, Geschäftsführer grow, die Gäste zum
Austausch und Apéro ein.

Medienmitteilung Apéro 2015

Apéro-Einladung zum Download 

Dolf van Loon

Hans-Peter Meyer

Matthias Kaiserswerth

Laurenz Hüsler

 

 

Philipp Bodmer

Patrick Hug

Besucher beim grow-Apéro